Jahreslosung 2016 betont den tröstenden Gott

Gott spricht:
Ich will dich trösten, wie einen seine Mutter tröstet!
Jesaja 66,13

Die Jahreslosung 2016 macht wie viele andere Sätze in der Bibel deutlich, dass der Gott der Bibel ein menschenfreundlicher Gott ist. In diesem Vers aus dem Buch des Propheten Jesaja wird dabei besonders auf die tröstende Seite Gottes verwiesen: Gott tröstet wie eine Mutter!
Auf der einen Seite wird damit etwas Wichtiges über Gott ausgesagt: Bei ihm können wir in Situationen, die uns verzweifeln lassen und uns den Boden unter den Füßen wegziehen, immer Halt und Trost finden.
Auf der anderen Seite wird aber auch eine falsche Vorstellung, die wir Menschen mitunter von Gott haben, korrigiert: Gott wird mit einer Mutter verglichen und uns damit vor Augen geführt, dass unsere oft sehr männliche Vorstellung von Gott an der Wirklichkeit Gottes vorbeigeht. Er, den den Menschen als Mann und als Frau nach seinem Bilde schuf, steht über unserer Vorstellung eines männlichen Gottes. Er ist gleichzeitig liebender Vater und tröstende Mutter und damit nicht auf ein Geschlecht festgelegt. ‚Unser Vater im Himmel …‘ ist damit gleichzeitig ‚Unsere Mutter im Himmel …‘

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Christusjahr 2016 und die häufige Erfahrung, dass Gott uns tröstet, wie einen seine Mutter tröstet!

Herzlich
Ihr
Alfred Geibel, Pfarrer

Dieser Beitrag wurde unter Gemeindeleben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Jahreslosung 2016 betont den tröstenden Gott

  1. Katja sagt:

    Sehr schöne Worte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.